#1 Das zwanzigtausendste ausgewertete Betriebsbuch von Ulrich Walluhn 24.02.2020 11:26

avatar

Das zwanzigtausendste ausgewertete Betriebsbuch

Nun ist es soweit. Am Sonnabend, dem 22. Februar 2020 habe ich das 20.000-ste Betriebsbuch auswerten können. Ich begann Anfang August 2009 mit der systematischen Bearbeitung meiner Kopien und Unterlagen und habe mich seitdem durch riesige Papierstapel gearbeitet, aber trotzdem in den 4 damit bis unter die Decke belegten Zimmern noch immer keine Ordnung schaffen können. Es ist ein Tropfen auf den berühmten heißen Stein. Wie viele Bücher und adäquate Aktenstücke mag es geben? 40.000? 50.000? Oder gar - wie ich jetzt schätze - 70.000? Wie lange wird mein Leben dauern, oder besser der Teil, der es mir im fortgeschrittenen Alter noch ermöglicht, aktiv arbeiten zu können? Wie viele Bücher werde ich schaffen? Wird in dieser Welt Frieden bleiben oder ein großer Krieg alles vernichten? Wie viele Umzüge werde ich am Ende erdulden müssen in diesen ökonomisch unsicheren Zeiten? Kommt der Tag, an dem Wohnraum nicht mehr bezahlbar ist? Tausend Fragen, die mich vor allem seit dem 13. August 2019 umtreiben, dem Tag, als ich sozial verantwortungslos mit 60 Lebensjahren aus meiner mir ans Herz gewachsenen Arbeit hinausgekeult worden bin. Und noch eine Grundsatzfrage erheb sich: Wen werden die von mir ausgewerteten Betriebsbuchauszüge überhaupt noch interessieren? In schon 40 bis 50 Jahren werden längst keine Dampflokomotiven mehr im Betrieb sein, keiner aus der jungen Generation wird sie mehr kennen oder nur noch beiläufig zur Kenntnis nehmen, wie ich heute Streitwagen der Römerzeit oder Segelschiffe der Hanse im Mittelalter. Sei es drum. Die Arbeit geht weiter. Nächstes Ziel: Die 30.000 und dann die 40.000.

Nummer Zwanzigtausend ist in Tradition der Fabriknummernzuteilung der großen deutschen Lokomotivhersteller eben keine „schnöde“ 91-er, sondern die Turbinen-Lokomotive T18 1001. Eine Nummer höher, die „Zwanzigtausend und eins“ hat Lok T18 1002 bekommen. Beide stelle ich in diesem Beitrag ein. Neben den Betriebsbüchern sind alle mir zur Verfügung stehenden Aktenstückeaus dem Fundus des RMV und RZA Berlin bzw. München eingearbeitet, um ein vollständiges Bild der beiden Versuchs-Dampflok geben zu können.

1
2
3
4
5
6
7
8
9
10
11
12
13
14
15
16
17
18
19
20
21
22
23
24
25
26
27
28
29
30
31
32
33
34
35
36
37
38
39
40
41
42
43
44
45
46
47
48
49
50
51
52
53
54
55
56
57
58
59
60
61
62
63
64
65
66
67
68
69
70
71
72
73
74
75
76
77
78
79
80
81
82
83
84
85
86
87
88
89
90
91
92
93
94
95
96
97
98
99
100
101
102
103
104
105
106
107
108
109
110
111
112
113
114
115
116
117
118
119
120
121
122
123
124
125
126
127
128
129
130
131
132
133
134
135
136
137
138
139
140
141
142
143
144
145
146
147
148
149
150
151
152
153
154
155
156
157
158
159
160
161
162
163
164
165
166
167
168
169
170
171
172
173
174
175
176
177
178
179
180
181
182
183
184
185
186
187
188
189
190
191
192
193
194
195
196
197
198
199
200
201
202
203
204
205
206
207
208
209
210
211
212
213
214
215
216
217
 

Betriebsbuchauszug der Dampfturbinenlokomotive T18 1001:
========================================================
Friedrich Krupp AG Essen 592/1923
 
Werksausgang: 10.04.1926
Anlieferung: 05.05.1926
Abnahme: 05.12.1929 MA Essen
Gen-Urkunde: 18.01.1930 Essen
Vertrag: 10.068/25.4.009 vom 10.07.1924!
Beschaffungspreis: 320.701,15 RM ohne Tender
 
Turbinen-Versuchslokomotive Bauart Krupp-Zoelly nach Entwurf Lorenz
und Burmeister mit Tender 2'2'T19,5K mit Rückkühlanlage, Zoelly-
Vorwärtsturbine von Firma Escher-Wyss in Zürich mit sechsstufigem
Läufer. Leistung 2000 PS bei 6800/min 2800 PS bei 8000/min mit
Zusatzdüse. Kleine Rückwärtsturbine von Firma Escher-Wyss in Zürich
mit dreistufigem Läufer, 2 Kondensatoren, schrägverzahntes Getriebe,
Rauchkammer zweiteilig mit Verbrennungsluftvorwärmer (Rauchgasvor
-wärmer), Tender mit Rückkühleinrichtung. Treibraddurchmesser 1650
mm, Laufraddurchmesser 1000 mm und 1250 mm. Großrohr-Überhitzer
Bauart Schmidt mit 128 Heizrohren, 30 Rauchrohren und 125 Überhitzer-
rohren. Feuerungsventilator, Oberflächenkondensator. Höchstgeschwin-
digkeit 110 km/h, fiktiver Kolbenhub 630 mm, Kesseldruck 15 atü, Rost-
fläche 3,10 qm, Feuerbüchsheizfläche 12,50 qm, Rohrheizfläche
142,50 qm, Überhitzerheizfläche 66,00 qm, Leergewicht Lok 104,20 t,
Dienstgewicht Lok 113,70 t, Wasservorrat 19,50 cbm, Kohlenvorrat 6,5 t.
Speisepumpe als Differentialkolbenpumpe, Umwälzpumpe Bauart Maffei-
Schwartzkopff, Strahlluftpumpe zur Erzeugung des Unterdruckes in den
Kondensatoren, Hilfskessel für Zugheizung. Kühlzellen des Tenders in 4
Etagen mit 30 cm hoher Schicht aus Raschigs-Ringen und mit Zentrifuga-
lventilator.
 
21.09.24 – 05.10.24 Deutsche Verkehrsausstellung Seddin
 
......26 – 10.04.26 Firma Krupp Essen und Bw Essen b.Unt.
 
......26 – 14.10.28 Firma Krupp Essen Umbau
15.10.28 - ........ LVA Grunewald
08.12.28 – 08.12.28 Raw Grunewald L 0
........ - ........ LVA Grunewald
11.12.28 – 11.12.28 Raw Grunewald L 0
........ - ........ LVA Grunewald
12.12.28 – 12.12.28 Raw Grunewald L 0
........ - ........ LVA Grunewald
20.12.28 – 20.12.28 Raw Grunewald L 0
........ - ........ LVA Grunewald
09.01.29 – 09.01.29 Raw Grunewald L 0
........ - ........ LVA Grunewald
16.05.29 – 13.10.29 Firma Krupp Essen Umbau
14.10.29 - ........ LVA Grunewald
06.12.29 - 16.01.30 Bw Hamm
17.01.30 - 30.01.30 Raw Schwerte F2 K2 T1 (6.811 Km)
31.01.30 - 09.02.30 Bw Hamm
10.02.30 - 28.03.30 Raw Schwerte bei Fa.Krupp F 2 (9.560 Km)
29.03.30 - 27.05.30 Bw Hamm
27.05.30 - 04.07.30 Raw Schwerte F2 K2 T2 (31.542 Km)
05.07.30 - 14.07.30 Bw Hamm
15.07.30 - 10.01.31 Raw Schwerte bei Fa.Krupp F 2 (31.673 Km)
11.01.31 - 16.03.31 Bw Hamm
17.03.31 - 01.10.31 Raw Schwerte F3 K4 T3 (42.657 Km)
02.10.31 - 13.10.31 Bw Hamm Pbf. im Betrieb
13.10.31 - 03.02.32 Firma Krupp Essen F 2
13.02.32 - 10.03.32 Raw Schwerte F 2 (43.091 Km)
11.03.32 - 17.01.35 Raw Schwerte abgestellt
18.01.35 - 02.02.35 Raw Schwerte L 0
 
21.05.35 – 28.05.35 Raw Schwerte bei Fa.Krupp L 0
29.05.35 - 25.06.35 Bw Hamm
........ - ........ Bw Hamm kalt abgestellt
14.07.35 - 14.08.35 Bw Hamm
15.08.35 – 22.10.35 Raw Schwerte bei Fa.Krupp L 0
23.10.35 - 30.10.35 Bw Hamm
31.10.35 - 04.04.36 LVA Grunewald
05.04.36 - 14.04.36 Bw Hamm
15.04.36 - 12.06.36 RAW Schwerte L2 K2 T3 (75.957 Km)
13.06.36 - 28.10.36 Bw Hamm
29.10.36 - 30.12.36 Firma Krupp Essen L 0 (126.110 Km)
31.12.36 - 20.05.37 Bw Hamm
22.05.37 - 15.07.37 RAW Schwerte L2 K2 T1 (149.399 Km)
16.07.37 - 04.08.37 Bw Hamm
06.08.37 - 09.09.37 RAW Schwerte L 0
10.09.37 - 08.12.37 Bw Hamm
09.12.37 - 22.12.37 RAW Schwerte L 0
23.12.37 - 02.02.38 Bw Hamm
03.02.38 - 04.06.38 RAW Schwerte L 4 (232.949 Km)
05.06.38 - 02.08.38 Bw Hamm
03.08.38 - 25.08.38 RAW Schwerte L 0 (255.437 Km)
26.08.38 - 15.09.38 Bw Hamm
16.09.38 - 21.10.38 RAW Schwerte L 0
22.10.38 - 24.10.38 Bw Hamm
25.10.38 - 29.10.38 RAW Schwerte L 0 K
30.10.38 - 23.01.39 Bw Hamm
24.01.39 - 18.02.39 RAW Schwerte L 0
19.02.39 - 06.03.39 Bw Hamm
07.03.29 - 29.03.39 RAW Schwerte L 0
30.03.39 - 18.04.39 Bw Hamm
19.04.39 - 25.05.39 RAW Schwerte L 0
26.05.39 - 28.09.39 Bw Hamm
29.09.39 - 31.10.39 RAW Schwerte L 0
01.11.39 - ........ Bw Hamm
04.12.39 – 04.12.39 Bw Hamm L 1
........ - ........ Bw Hamm
 
...06.40 abgestellt (316.010 km)
09.12.40 Z-Lok
07.06.44 ausgemustert
 
Lok im Dezember 1940 zum Raw Schwerte überführt. Lok nach Bombentreffer
auf Bahnhof Hamm an Firma Krupp zur Reparatur überführt, hier bei Luftangriff
auf Essen vollständig zerstört.
 
Kesselverzeichnis:
Hersteller F-Nummer Jahr Einbautag zuletzt eingebaut in
 
Krupp Essen 592 1923 10.04.26 neu mit Lok geliefert
 
Kesselstammbuch fehlt.
 
Tenderstammbuch: Friedrich Krupp AG Essen 592/1924
Bauart 2’2’ T 19,5 Kondenstender
 
10.04.26 - ........ 18 1001 (Fa.Krupp)
 
Bauartänderungen:
 
10.04.26 Fa.Krupp Essen Luftkühlung der Rückkühlanlage im Tender umgebaut und
verbessert, statt 1 Luftauslaß 9 kleine Luftöffnungen,
Rieselkühler geändert von Druck- auf Saugluftsystem
Bauart verbessertes System Escher-Wyss Zürich
14.10.28 Fa.Krupp Essen Abgasvorwärmer in die Rauchkammer verlegt, Langkessel
vorn 200 mm gekürzt, ausschwenkbare Saugzuganlage Bau-
art Zürich in die Rauchkammertür eingebaut, Gehäuse der
Hauptturbine ausgebaut, Sperrdampfnut in Turbine einge-
baut und Düsen geändert, Windleitbleche Bauart Borsig
abgebaut, Kühlung des Tenders geändert auf je 8 Lüf-
tungskühlleitungen
13.10.29 Fa.Krupp Essen Windleitbleche Bauart Borsig wieder angebaut, Saugzug-
anlage vereinfacht, Verbrennungsluftvorwärmer ausge-
baut und dafür Radialgebläse mit Curtis-Antrieb einge-
baut
01.10.31 Raw Schwerte neue Antriebsturbine von Firma Krupp eingebaut, sebst-
tätiges Zusatzventil zur Regelung der Feuerungsturbine
eingebaut, Regelungseinrichtung für Kühlerturbine ein-
gebaut, elektrische Beleuchtung mit Turbogenerator an-
gebaut, Ölung der Turbinen- und Ritzelwellenlagerung
geändert
03.02.32 Fa.Krupp Essen Schmierung und Schmierleitungen geändert
28.05.35 Fa.Krupp Essen Außenlager der Hauptturbine (Vorwärtsturbine) geändert,
Rückwärtsturbine ausgebaut und dafür abschaltbare Rang-
ierturbine mit Wendegetriebe eingebaut, Vorschalttur-
bine mit ausrückbarem Vorschalt- und Wendegetriebe mit
Steuergestänge angebaut, Hauptgetriebe geändert, Kühl-
wasserpumpe auf den Tender verlegt, Kühlwasserpumpe ge-
ändert, Kühlwassersammelbehälter geändert, Antriebs-
wellen mit Kegelradübersetzung angebaut, Tenderoberteil
umgebaut, bisherige Feuerungsturbine anstelle der Küh-
lerturbine eingebaut, Getriebe und Getribebeschmieröl-
leitungen der Kühlerturbine geändert, Frisch- und Ab-
dampfleitungen der Kühlerturbine geändert, Gelenkrohre
zwischen Lok und Tender geändert, Strahlwasserpumpe
durch neue Kreiselpumpe für Pumpenturbine angebaut,
Kühl- und Strahlwasserleitungen geändert, neuer Regu-
lierschieber für Dampfzufuhr für Turbine und Vorwärmer
angebaut, Schaltungsanlage für Hauptturbine geändert
(neue Anzapfungen und Leitungsänderungen) zur automa-
tischen Regelung der Feueranfachung und der Turbine
des Kühltenders, Rauchkammer geändert, Saugzuganlage
geändert, Schornstein geändert zur Vermeidung der
Rohrgelenke und besseren Zugänglichkeit der Rauchkam-
mer, Rauchgasvorwärmer verbessert, Löschefalltrichter
vergrößert
13.05.36 Raw Schwerte Achslager mit WM 80 versehen
30.12.36 Fa.Krupp Essen Abdichtung an Getriebe und Blindwelle verbessert, An-
fahrturbine Ritzel geändert
22.12.37 Raw Schwerte Kugellager am Ventilatorhalter normiert
04.06.38 Raw Schwerte hinteren Kohlenkastendeckel geteilt, linkes Mannloch
am unteren Wasserkasten geändert, Buchse des Kühler-
ventilators geändert, Welle der Kühlwasserpumpe aus
nichtrostendem Stahl V5M eingebaut, Wasserkasten innen
zweimal mit säurebeständiger Farbe gestrichen
17.02.39 Raw Schwerte Schutzhaube am Kugellager des Kühlergetriebes angebaut
25.05.39 Raw Schwerte Drahtgeflecht über dem Ventilator neu angebaut, Ein-
füllstutzen am Wasserkasten verstärkt, 2 Verstärkungs-
rohre eingebaut
31.10.39 Raw Schwerte Rauchgasvorwärmer neu eingebaut, Drahtgeflecht über dem
Ventilator auf Messing umgestellt
 
Betriebsbögen und Anlagenteil und Aktenstücke:
 
11.04.26 – ........ Bw Essen Hbf. Versuchsbetrieb durch LVA Grunewald
15.10.28 – 15.11.28 LVA Grunewald 42 Meßfahrten
08.12.28 – 12.01.29 LVA Grunewald Betriebsmeßfahrten
16.01.29 – 15.05.29 kalt abgestellt
06.12.29 - ........ Bw Hamm Pbf.
04.07.30 - ........ Bw Hamm Pbf.
02.10.31 - ........ Bw Hamm Pbf.
31.12.36 - ........ Bw Hamm Pbf.
 
31.10.35 - 04.04.36 abgestellt (02.36 9 T, 03.36 9 T, 04.36 1 T Betrieb)
01.01.40 – 31.01.40 Ausbesserung im Bw
01.02.40 – 30.06.40 abgestellt warten Raw
 
12.29 8 Tage Betrieb 3.002 Km
01.30 12 Tage Betrieb 3.809 Km
02.30 6 Tage Betrieb 2.749 Km
03.30 4 Tage Betrieb 1.025 Km
04.30 30 Tage Betrieb 11.912 Km
05.30 23 Tage Betrieb 9.045 Km
07.30 3 Tage Betrieb 131 Km
01.31 7 Tage Betrieb 1.910 Km
02.31 18 Tage Betrieb 7.521 Km
03.31 3 Tage Betrieb 1.553 Km
10.31 2 Tage Betrieb 434 Km
02.32 2 Tage Betrieb 135 Km
 

 



1
2
3
4
5
6
7
8
9
10
11
12
13
14
15
16
17
18
19
20
21
22
23
24
25
26
27
28
29
30
31
32
33
34
35
36
37
38
39
40
41
42
43
44
45
46
47
48
49
50
51
52
53
54
55
56
57
58
59
60
61
62
63
64
65
66
67
68
69
70
71
72
73
74
75
76
77
78
79
80
81
82
83
84
85
86
87
88
89
90
91
92
93
94
95
96
97
98
99
100
101
102
103
104
105
106
107
108
109
110
111
112
113
114
115
116
117
118
119
120
121
122
123
124
125
126
127
128
129
130
131
132
133
134
135
136
137
138
139
140
141
142
143
144
145
146
147
148
149
150
151
 

Betriebsbuchauszug der Dampfturbinenlokomotive T18 1002:
========================================================
J.A.Maffei München-Allach 1925/5620
 
Werksausgang: 14.03.1928
Anlieferung: 14.03.1929
Abnahme: 18.03.1929 Raw München
Probefahrt: 02.03.1929 München Hbf.-Nürnberg Hbf. und zurück
 
Turbinen-Versuchslokomotive Bauart Maffei-Ljungström, Tender 2'2'T24.
Ljungström-Vorwärtsturbine Leistung 2750 PS bei 8800 Umdrehungen pro
Minute von Firma Melms & Pfenninger KG, kleine Rückwärtsturbine, Saug-
zuglüfter mit 2 Ventilatoren in der Rauchkammer und Hilfslüfter. Barren-
rahmen, hintere Adamsachse wie bei bayerischer S 3/6, Treibraddurch-
messer 1750 mm, Laufraddurchmesser 1065 mm und 1206 mm. Leer-
gewicht Lok 95,0 t und Tender 36,5 t, Dienstgewicht Lok 104,0 t und Tender
68,0 t, Rostfläche 3,50 qm, Heizfläche 210,70 qm, Feuerbüchsheizfläche
13,0 qm, Rohrheizfläche 146,7 qm, Überhitzerheizfläche 51,0 qm. 2 Dampf-
strahlpumpen, 1 Kolbenspeisepumpe mit Vorwärmeranlage, Rauchgas-
ventilator, 2 Oberflächenkondensatoren. Kondenstender mit 2 Kühlerlüftern
und 48 Kühlerelementen Wasserinhalt 24 cbm und Kohlenvorrat 4,3 t.
2 einstufige Dampfstrahlsaugpumpen Bauart Balcke & Co. in Frankenthal
für Kondensatoren, Luftpumpe Bauart Westinghouse, elektrische Beleuch-
tung, zweistufiges Haupt-Getriebe Bauart Maag. Höchstgeschwindigkeit
120 km/h, fiktiver Kolbenhub 630 mm. Kesseldruck 22 atü. Wasservorrat
24,30 cbm, Kohlenvorrat 6,0 t. Hauptturbine mit zweikränzigem Geschwin-
digkeitsrad (Hochdruckteil), Gleichdruckrad und 5 Überdruckrädern. Rück-
wärtsturbine mit dreikränzigem Geschwindigkeitsrad. Blindwelle und
Zwischenräder mit elastisch gelagertem Zahnkranz (wie Federtopfantrieb)
und radial angeordneten Druckfedern und mit ringförmigen federbe-
lasteten Bremsscheiben zur Schwingungsdämpfung. Frischdampfzuführung
für Vor- und Rückwärtsturbine durch je 4 Düsengruppen mit Steuerung
über Nockenstangen und mit Steuerspindeln und Steuerrad im Führerhaus,
davon eine Düsengruppe zum Anfahren.
 
03.03.29 – 13.03.29 Raw München F 2
14.03.29 – 18.03.29 Raw München Abnahme
 
14.04.29 - ........ LVA Grunewald
11.05.29 – 13.05.29 Raw Grunewald F 1
........ - ........ LVA Grunewald
29.05.29 – 02.06.29 Raw Grunewald F 1
........ - ........ LVA Grunewald
11.06.29 - ........ Bw München Hbf.
15.06.29 – 10.04.30 Firma J.A.Maffei München Umbau
11.04.30 - ........ LVA Grunewald
14.07.30 – 14.08.30 Firma J.A.Maffei München F 2
15.08.30 - ........ Bw München Hbf.
10.05.33 – 08.05.34 Firma Krauss-Maffei München Umbau
09.05.34 – 30.07.34 Firma Krauss-Maffei München Nacharbeiten
 
29.10.34 - ........ Bw München Hbf.
05.01.35 – 27.02.35 Firma Krauss-Maffei München Umbau
........ - ........ Bw München Hbf.
02.05.35 – 29.06.35 Firma Krauss-Maffei München L 0
........ - ........ Bw München Hbf.
19.08.35 – 14.10.35 Raw München-Freimann L 0
........ - ........ Bw München Hbf.
23.12.35 - ........ LVA Grunewald
31.01.36 – 02.03.37 Raw München-Freimann L4 L0
03.03.37 - ........ Bw München Hbf.
20.07.37 – 28.05.39 Firma Krauss-Maffei München L 0
........ - ........ Bw München Hbf.
07.06.39 – 13.09.39 Raw München-Freimann L 0 (Getriebeschaden)
........ - ........ Bw München Hbf.
25.11.39 – 03.09.40 Firma Krauss-Maffei München L 0
........ - ........ Bw München Hbf.
 
07.09.40 abgestellt (Pumpenschaden)
31.08.43 Z-Lok
06.10.43 ausgemustert (Verfügung RZA 31 Fuv 265)
 
Kessel an Raw München-Freimann später an Raw Ingolstadt abgegeben,
dort später auf Fahrgestell von 52 1850 aufgebaut als Prüfstand für Kessel-
sicherheitsventile.
 
Kesselverzeichnis:
Hersteller F-Nummer Jahr Einbautag zuletzt eingebaut in
 
Maffei München 5620 1925 18.03.29 neu mit Lok geliefert
 
Kesselstammbuch fehlt.
Tenderstammbuch fehlt.
 
Bauartänderungen:
 
30.10.28 Fa.Maffei Hauptturbine verstärkt, Schaufelfüße des Saugzug-
ventilators aus Sonderstahl angebaut und ring-
förmiger Auslaßschlitz hergestellt, Windleitbleche
Bauart Borsig angebaut, am Tender vor den Aus-
trittsöffnungen Bleche angebaut, Jalousie an Öl-
kühler angebaut
13.03.29 Raw München Einbau verstärkter Zug- und Stoßvorrichtungen
17 Mlid vom 08.07.1927
Einbau von Rotgußgleitplatten in die Achslagerge-
häuse 17 Mlid vom 27.08.1927
10.04.30 Fa.Maffei Mischventil der Kühlerturbine zu einem von der
Hauptturbine betätigtem Reglerventil umgebaut und
Anschluß der Kühlerturbine an den Heißdampf, Um-
stellung der Antriebsturbine des Rauchgasventi-
lators auf Heißdampf, Zahl der Schaufeln am Lüf-
terrad vom 5 auf 10 erhöht, Rückkühlung verbessert
durch Ausbau der Querbleche an den Trennungswänden
des Tenders, vereinigtes Handrad für alle Hilfs-
turbinen und Apparate angebaut, Wassermenge im
Zusatz-Speisewasserbehälter des Tenders durch
Schließen der Überströmleitung nach dem Kühlwas-
serbehälter auf 5,50 cbm vergrößert
14.08.30 Fa.Maffei Achs- und Stangenlager mit Bn-Metall versehen
08.05.34 Fa.Kr-Maffei neue Hauptturbine mit Rotor mit vermehrter Stufen-
zahl eingebaut, Änderung der Schaltung der Hilfs-
turbinen, Rückwärtsturbine ausgebaut
27.02.35 Fa.Kr-Maffei Ölkühler umgebaut, Rangiergetriebe angebaut, Spiel
der Stangenlager vergrößert, Rangierturbine mit
Einsitz-Absperrventil ausgerüstet, Achs- und Stan-
genlager mit WM 80 versehen
29.06.35 Fa.Kr-Maffei Verriegelung am Schaltgetriebe angebaut, Abdich-
tung der Zahnradschutzkästen verbessert, verbes-
serte und vergrößerte Antriebsturbine für Hilfsöl-
pumpe angebaut
14.10.35 Raw M-Freimann Notbremseinrichtung Bauart Ackermann angebaut, Öl-
absperrventile Bauart Olva angebaut
02.03.37 Raw M-Freimann Hauptturbine bei Firma Escher-Wyss in Ravensburg
ausgebessert, Kreuzkopfgleitplatten geändert,
Bremse verstärkt und verbessert
28.05.39 Fa.Kr-Maffei Hauptturbine mit neuem Läufer ausgerüstet, alle
Turbinenräder neu angebaut
04.09.40 Fa.Kr-Maffei Getriebe der Hauptturbine umgebaut
 
Betriebsbögen und Anlagenteil und Aktenstücke:
 
15.03.29 Meßfahrt München Hbf.-Nürnberg Hbf. und zurück
18.03.29 Versuchsfahrt München Hbf.-Nürnberg Hbf. und zurück
10.05.29 Meßfahrten
14.05.29 Meßfahrten
28.05.29 Meßfahrten
04.06.29 – 07.06.29 Meßfahrten
10.06.29 Meßfahrten
15.05.30 – 02.07.30 Meßfahrten Potsdam-Brandenburg
11.04.35 Anfahrversuche in München Hbf.
09.01.36 – 10.01.36 Versuchsfahrten Grunewald-Magdeburg und zurück
09.03.37 Versuchsfahrt (Hauptturbine schwer beschädigt)
10.03.37 – 19.07.37 abgestellt wegen schadhafter Hauptturbine
06.06.39 Versuchsfahrt
14.09.39 – 15.09.39 Versuchsfahrten
23.11.39 – 24.11.39 Versuchsfahrten
06.09.40 Versuchs- und Probefahrt
 

 
 

Xobor Ein Kostenloses Forum | Einfach ein Forum erstellen
Datenschutz