#1 Eisenbahn-Kurier Nummer 569 – Loklebenslauf 52 2751 von Ulrich Walluhn 19.01.2020 15:46

avatar

Eisenbahn-Kurier Nummer 569 – Loklebenslauf 52 2751

Im Eisenbahn-Kurier Nummer 569 meldet sich wieder einmal Hansjürgen Wenzel zu Wort und titelt mit „Von 52 2751 zu La Tortuga“ verbunden mit dem ständig wiederkehrenden Untertitel „Der interessante Loklebenslauf.“

Zunächst möchte ich erneut darauf hinweisen, daß der Begriff Lok-Lebenslauf eigentlich falsch ist, da eine Lok kein Leben hat. Leben ist an organischen Stoffwechsel gebunden, wie wir alle wissen. Allerdings ist mir bis heute auch kein geeigneter Begriff eingefallen, man sollte aber besser vom Lok-Dasein sprechen. Nebenher hat sich auch der falsche Begriff Loks für den Plural Lok eingeschlichen, weil Lok die Abkürzung für Lokomotive ist und der Plural Lokomotiven und nicht Lokomotivens heißt. In Dokumenten der Nachkriegszeit finden wir mitunter den Begriff Lok’n, ich verwende für Singular und Plural stets nur Lok.

Nun zum eigentlichen Thema, der 52 2751. Ihr zweites deutsches Betriebsbuch ist bekannt, mir liegt eine sehr gute Abschrift vor, die ich am 19. April 1991 selbst im Bw Wustermark angefertigt habe. Das zugehörige russische Betriebsbuch der TE-2751 befindet sich in der Sammlung von Konstantin Smironow und nicht wie das vieler anderer Verkaufslok an die deutsche Reichsbahn 1962 im Archiv der Werkstatt Iwano-Frankowsk. Das erster deutsche Buch allerdings ist bis heute nicht verfügbar, könnte sich aber im noch nicht abgearbeiteten Bestand befinden. Immerhin sind – im Gegensatz zum Autor Wenzel – weitere Daten bekannt, nämlich die Anlieferung am 12.05.1944 und das Erst-Bw Frankfurt/Oder Verschiebebahnhof.

Autor Wenzel bezieht sich wieder einmal aus Alexander Wassiljew, der vor einigen Jahren infolge seines exorbitanten Alkoholgenusses in Moskau verstarb und dafür bekannt ist, nicht sonderlich mit Fleiß geglänzt zu haben. Exakte Angaben macht Wassiljew wie immer nicht. Nein, bis 1953 gab es keine Kaliningrader Eisenbahn, denn der Königsberger Bezirk wurde bereits 1945 der Litauischen Eisenbahn zugeschlagen. Erst nach 1961 entstand durch Neuorganisation der Eisenbahnen im Baltikum eine Königsberger Eisenbahn (nicht Königsberger Direktion!), zu russisch Kaliningradskaja Scheljesnaja Doroga. Den selben Fehler begeht Wenzel erneut mit der Lemberger Direktion, die Lemberger Eisenbahn heißen muß. Die Lok gelangte auch 1961 nicht zum Depot Lemberg-Ost sondern zum Depot Iwano-Frankowsk, bis zur Abgabe an die DR jedoch nur etwa 3 Monate lang. Über die Beheimatungen und Ausbesserungen als auch die Bauartänderungen gibt wie immer der beigefügte Betriebsbuchauszug von TE-2751 Auskunft. Unklar bleibt wie bei allen diesen Büchern, ob die ausgeführten Bauartänderungen auch vollzählig im Betriebsbuch erscheinen. Daran bestehen Zweifel, weil die Lok im Jahre 1956 einen Turbogenerator 50 Volt 5,0 Kilowatt bekam, aber mit einem solchen von nur 1,0 Kilowatt Leistung nach Deutschland zurückkehrte. Als Angabetag an die DR erscheint im russischen Buch der 12.02.1962.

Wie die Lok am 13.08.1947 nach Unetscha gekommen ist, das wissen wie in allen diesen Fällen nur die Götter. Vermutlich wurde sie irgendwann 1946/1947 von der SMA in Deutschland beschlagnahmt, unter Umständen sogar bei Fernfahrt nach Polen hinein und über Brest abgefahren. Hier hat man höchstwahrscheinlich die Radsätze ausgebaut und sie nach Unterbau von Hilfsgestellen mit Spurweite von 1524 Millimetern nach Unetscha transportiert. Möglich wären auch ganz andere Wege. Am Umbau der beschlagnahmten 52 waren eine größere Zahl Werkstätten in Weißrussland und der Ukraine beschäftigt, wobei eine Logik der Zuführung bis heute trotz bester Quellenlage nicht erkennbar ist. Ebenso bleibt unerforscht, warum die Lok nach Umbau 1947 weit in den Osten zum Bw Rostow Verschiebebahnhof gelangte, um dort wenig später wieder in den Westen zum Bw Kaunas gebracht zu werden. Fragen, die sich vermutlich nie mehr werden klären lassen.

Nun aber beginnt die Krux an der Sache. Von einer L0-Ausbesserung im März 1962 beim Bw Wustermark finde ich im deutschen Betriebsbuch kein Wort. Laut Wenzel soll die Lok hier nach geringfügigen Bauartänderungen unter Dampf gestanden haben. Laut Betriebsbuch ist 52 2751 vor ihrer ersten L3 im Raw Stendal allerdings gar nicht im Betrieb gewesen. Dies würde auch wundern, denn nach der Inbetriebnahme weniger TE-Lokomotiven bei den Bw Wittenberg und Rosslau erließ die Hauptveraltung Maschinenwirtschaft der DR ein Verbot zum Betrieb dieser Lok ohne Neugenehmigung. Ohnehin wäre ein Zugbetrieb mit der einlösigen Matrossow-Bremse nicht ohne Probleme möglich gewesen. Wie Wittenberg und Rosslau die Bremsen-Frage gelöst haben, ist bis heute unerforscht. Unter Umständen haben die Bw in eigener Regie Ausrüstungen der Kunze-Knorr-Bremse angebaut, die betreffenden Betriebsbücher machen leider keine Aussagen.

Insgesamt läßt sich Wenzel über die Bauart der beschriebenen Lok einschließlich der Änderungen (wie in den meisten anderen Fällen auch) gar nicht aus. Die Gründe kennen wir: Zu wenig Platz im Heft und fehlende Tiefenkenntnisse.

Anbei die beiden Betriebsbuch-Auszüge von TE-2751 und 52 2751 bei der Deutschen Reichsbahn ab 1962.

1
2
3
4
5
6
7
8
9
10
11
12
13
14
15
16
17
18
19
20
21
22
23
24
25
26
27
28
29
30
31
32
33
34
35
36
37
38
39
40
41
42
43
44
45
46
47
48
49
50
51
52
53
54
55
56
57
58
59
60
61
62
63
64
65
66
67
68
69
70
71
72
73
74
75
76
77
78
79
80
81
82
83
84
85
86
87
88
89
90
91
92
93
94
95
96
97
98
99
100
101
102
103
104
105
106
107
108
109
110
111
112
113
114
115
116
117
118
119
120
121
122
123
124
125
126
127
128
129
130
131
132
133
134
135
136
137
138
139
140
141
142
143
144
145
146
 

Betriebsbuchauszug der Dampflokomotive TE-2751:
===============================================
Rahmen: Chenschel Germanii 1944 god Nomer 27991
Kessel: Chenschel Germanii 1944 god Nomer 27991
 
Anlieferung: ..........
Abnahme: 14.05.1944
 
Lok ist Ursprungslok 52 2751. Lok hat Blechrahmen.
Auf Buchdeckel: West-Kaukasus Eisenbahn, Litauische Eisenbahn,
Lettische Eisenbahn und unleserliche Radierungen.
 
13.08.47 – 04.10.47 Werkstatt Unetscha Z.U.
19.10.47 - ........ Depot Rostow Sortirowotschnaja
...12.47 - ........ Depot Kaunas für Güterdienst
04.04.48 – 12.04.48 Depot Kaunas Ausbesserung
........ - ........ Depot Kaunas für Güterdienst
02.09.48 – 29.09.48 Depot Kaunas Z.Ausbesserung
........ - ........ Depot Kaunas für Güterdienst
17.12.48 – 21.12.48 Depot Kaunas Ausbesserung
........ - ........ Depot Kaunas für Güterdienst
05.04.49 – 11.04.49 Depot Kaunas Ausbesserung
........ - ........ Depot Kaunas für Güterdienst
02.08.49 – 01.09.49 Depot Kaunas Z.Ausbesserung
........ - ........ Depot Kaunas für Güterdienst
13.01.50 – 17.01.50 Depot Kaunas Ausbesserung
........ - ........ Depot Kaunas für Güterdienst
05.04.50 – 11.04.50 Depot Kaunas Ausbesserung
........ - ........ Depot Kaunas für Güterdienst
13.07.50 – 04.09.50 Werkstatt Kaunas H.U.
04.09.50 - ........ Depot Kaunas für Güterdienst
30.11.50 – 06.12.50 Depot Kaunas Ausbesserung
........ - ........ Depot Kaunas für Güterdienst
08.03.51 – 16.03.51 Depot Kaunas Ausbesserung
........ - ........ Depot Kaunas für Güterdienst
25.05.51 – 31.05.51 Depot Kaunas Ausbesserung
........ - ........ Depot Kaunas für Güterdienst
18.07.51 – 14.08.51 Depot Kaunas Z.Ausbesserung
........ - ........ Depot Kaunas für Güterdienst
02.10.51 – 08.10.51 Depot Kaunas Ausbesserung
........ - ........ Depot Kaunas für Güterdienst
24.12.51 – 02.01.52 Depot Kaunas Ausbesserung
........ - ........ Depot Kaunas für Güterdienst
17.03.52 – 22.03.52 Depot Kaunas Ausbesserung
........ - ........ Depot Kaunas für Güterdienst
01.06.52 – 25.06.52 Depot Kaunas Z.Ausbesserung
........ - ........ Depot Kaunas für Güterdienst
04.09.52 – 12.09.52 Depot Kaunas Ausbesserung
........ - ........ Depot Kaunas für Güterdienst
24.11.52 – 30.11.52 Depot Kaunas Ausbesserung
........ - ........ Depot Kaunas für Güterdienst
06.02.53 – 12.02.53 Depot Kaunas Ausbesserung
........ - ........ Depot Kaunas für Güterdienst
15.05.53 – 22.05.53 Depot Kaunas Ausbesserung
........ - ........ Depot Kaunas für Güterdienst
26.07.53 – 02.09.53 Werkstatt Daugavpils Z.U.
03.09.53 - ........ Depot Resekne
24.11.53 – 28.11.53 Depot Resekne Ausbesserung
........ - ........ Depot Resekne
04.01.54 – 11.01.54 Depot Resekne Ausbesserung
........ - ........ Depot Resekne
23.03.54 – 01.04.54 Depot Resekne Ausbesserung
........ - ........ Depot Resekne
22.07.54 – 20.08.54 Depot Resekne Z.Ausbesserung
........ - ........ Depot Resekne
18.10.54 – 25.10.54 Depot Resekne Ausbesserung
........ - ........ Depot Resekne
02.01.55 – 11.01.55 Depot Resekne Ausbesserung
........ - ........ Depot Resekne
17.04.55 – 22.04.55 Depot Resekne Ausbesserung
........ - ........ Depot Resekne
23.05.55 – 18.06.55 Depot Resekne Z.Ausbesserung
........ - ........ Depot Resekne
02.09.55 – 10.09.55 Depot Resekne Ausbesserung
........ - ........ Depot Resekne
07.12.55 – 14.12.55 Depot Resekne Ausbesserung
........ - ........ Depot Resekne
02.02.56 – 09.02.56 Depot Resekne Ausbesserung
........ - ........ Depot Resekne
14.04.56 – 02.06.56 Werkstatt Daugavpils H.U.
04.06.56 - ........ Depot Resekne
18.08.56 – 24.08.56 Depot Resekne Ausbesserung
........ - ........ Depot Resekne
02.11.56 – 10.11.56 Depot Resekne Ausbesserung
........ - ........ Depot Resekne
14.01.57 - 22.01.57 Depot Resekne Ausbesserung
........ - ........ Depot Resekne
28.03.57 – 04.04.57 Depot Resekne Ausbesserung
........ - ........ Depot Resekne
24.06.57 – 20.07.57 Depot Resekne Z.Ausbesserung
........ - ........ Depot Resekne
05.10.57 – 11.10.57 Depot Resekne Ausbesserung
........ - ........ Depot Resekne
30.12.57 – 08.01.58 Depot Resekne Ausbesserung
........ - ........ Depot Resekne
08.03.58 – 30.03.58 Depot Resekne Z.Ausbesserung
........ - ........ Depot Resekne
06.06.58 – 13.06.58 Depot Resekne Ausbesserung
........ - ........ Depot Resekne
25.08.58 – 01.09.58 Depot Resekne Ausbesserung
........ - ........ Depot Resekne
12.11.58 – 17.11.58 Depot Resekne Ausbesserung
........ - ........ Depot Resekne
25.02.59 – 04.04.59 Werkstatt Daugavpils Z.U.
06.04.59 - ........ Depot Resekne
22.06.59 – 30.06.59 Depot Resekne Ausbesserung
........ - ........ Depot Resekne
15.09.59 – 22.09.59 Depot Resekne Ausbesserung
........ - ........ Depot Resekne
13.11.59 – 19.11.59 Depot Resekne Ausbesserung
........ - ........ Depot Resekne
04.01.60 – 14.01.60 Depot Resekne Ausbesserung
........ - ........ Depot Resekne
02.05.60 – 30.05.60 Depot Resekne Z.Ausbesserung
........ - ........ Depot Resekne
29.09.60 – 05.10.60 Depot Resekne Ausbesserung
........ - ........ Depot Resekne
23.02.61 – 01.03.61 Depot Resekne Ausbesserung
........ - ........ Depot Resekne
16.07.61 – 09.09.61 Werkstatt Iwano-Frankowsk H.U.
10.09.61 - ........ Depot Iwano-Frankowsk
09.01.62 – 30.01.62 Werkstatt Iwano-Frankowsk Z.Ausbesserung
 
12.02.62 an Deutsche Reichsbahn Berlin über Station Mostika II
 
Bauartänderungen:
 
04.10.47 W.Unetscha Umbau auf 1524 mm Spurweite, automatische Mittel-
pufferkupplung angebaut, Blasrohranlage geändert,
Matrossow-Bremse angebaut, Rauchkammer geändert,
Schornsteinanlage und Blasrohranlage geändert,
Rostanlage geändert, Kesselsicherheitsventile ge-
ändert, Wasserstände am Stehkessel geändert, Kup-
pelstangen mit rechteckigem Querschnitt angebaut,
Schmierung Schieber und Zylinder geändert
04.09.50 W.Kaunas Rauchkammer geändert, Blasrohranlage geändert,
Schornsteinanlage geändert, Beleuchtungsanlage ge-
ändert und dritte Streckenlaterne angebaut
02.09.53 W.Daugavpils 2 vertikale Dampfstrahlpumpen RS 11 angebaut
02.06.56 W.Daugavpils Turbogenerator 5,0 KW am Stehkessel angebaut,
Kesselsicherheitsventile geändert
04.04.59 W.Daugavpils Rußblasevorrichtung angebaut
30.01.62 W.Iwano-Frank. Umbau auf 1435 mm Spurweite
 

 





1
2
3
4
5
6
7
8
9
10
11
12
13
14
15
16
17
18
19
20
21
22
23
24
25
26
27
28
29
30
31
32
33
34
35
36
37
38
39
40
41
42
43
44
45
46
47
48
49
50
51
52
53
54
55
56
57
58
59
60
61
62
63
64
65
66
67
68
69
70
71
72
73
74
75
76
77
78
79
80
81
82
83
84
85
86
87
88
89
90
91
92
93
94
95
96
97
98
99
100
101
102
103
104
105
106
107
108
109
110
111
112
113
114
115
116
117
118
119
120
121
122
123
124
125
126
127
128
129
130
 

Betriebsbuchauszug der Dampflokomotive 52 2751:
===============================================
Henschel & Sohn Kassel 1944/27991
Raw Stendal Nummer 309
 
Anlieferung: ..........
Abnahme: 14.05.1944
Abnahme: 10.12.1962 Raw Stendal
 
Lok ist Rückführlok aus der SU. Übernahme 17.02.1962. Lok hat Achsstell-
keile Bauart SU, einteilige Bremssohlenhalter, Rauchkammer Bauart SU,
Funkenfänger-Prallblech, Verdampfungsrohre in der Feuerbüchse, Schüttel-
rost, 3 Abschlammvorrichtungen, 2 Kesselsicherheitsventile Bauart SU,
sichtbarer Wasserstand Bauart SU, 2 Dampfstrahlpumpen Bauart Friedmann,
Dampfentnahmestutzen auf dem Kesselscheitel, Lichtmaschine Bauart SU 50
Volt 1,0 kW. Kein Geschwindigkeitsmesser, kein Pyrometer.
 
01.03.62 – 08.11.62 Bw Wustermark Vbf.
09.11.62 – 10.12.62 Raw Stendal L 3 m.W.
11.12.62 – 11.05.64 Bw Wustermark Vbf.
11.05.64 – 03.07.64 Raw Stendal L 4
04.07.64 – 30.07.64 Bw Wustermark Vbf.
31.07.64 – 11.01.66 Bw Seddin
15.01.66 – 27.01.66 Raw Stendal L 2
27.01.66 – 28.01.66 Raw Stendal L 0
29.01.66 – 06.04.67 Bw Seddin
07.04.67 – 02.05.67 Raw Stendal L 3 m.W.
03.05.67 – 18.10.67 Bw Seddin
19.10.67 – 09.11.67 Raw Stendal Nacharbeit L3
10.11.67 – 22.01.69 Bw Seddin
23.01.69 – 23.02.69 Raw Stendal L 2
24.02.69 – 23.02.70 Bw Seddin
24.02.70 – 15.09.70 Bw Wustermark Vbf.
16.09.70 – 30.09.70 Raw Stendal L2 K4
01.10.70 – 01.10.70 Bw Wustermark Vbf.
02.10.70 – 08.10.70 Bw Falkenberg
09.10.70 – 01.05.72 Bw Wustermark Rbf.
02.05.72 – 17.05.72 Raw Stendal L 5
18.05.72 – 11.09.73 Bw Wustermark Rbf.
12.09.73 – 09.10.73 Raw Stendal L 6
10.10.73 – 10.02.75 Bw Wustermark Rbf.
10.02.75 – 28.02.75 Raw Stendal L 5
01.03.75 – 13.02.76 Bw Wustermark
14.02.76 – 31.03.76 Raw Stendal L 7
31.03.76 – 05.09.78 Bw Wustermark
06.09.78 – 31.08.80 Bw Wustermark (so im Buch!)
01.09.80 – 30.09.80 Raw Meiningen L6 K7
01.10.80 – 03.02.82 Bw Wustermark
04.02.82 – 24.02.82 Raw Meiningen L 0
25.02.82 - ........ Bw Wustermark
 
18.09.86 abgestellt
29.09.86 Z-Lok
15.10.86 ausgemustert
09.06.87 verkauft an Forma K & E Stöckmann GbR Versorgungs-
technik Berlin (West)
01.08.87 - 22.11.90 Denkmal am Anhalter Bf. ausgestellt durch Künstler
Wolf Vostell mit den Radsätzen nach oben
 
Kesselverzeichnis:
Hersteller F-Nummer Jahr Einbautag zuletzt eingebaut in
 
Lofag Wien 16793 1943 10.12.62 52 7113
Henschel 27520 1943 03.07.64 52 5410
ohne Eintrag 02.05.67 52 ....
Danziger Werft 856 1943 30.09.70 52 4924
Grafenstaden 7972 1944 09.10.73 52 5088
Lofag Wien 16818 1943 31.03.76 52 4893
 
Kesselstammbuch: Wiener Lokfabrik Floridsdorf 1943/16818
 
19.01.51 – 18.05.57 52 2129 (Raw Stendal/Raw Stendal)
13.06.57 – 11.04.63 52 5190 (Raw Stendal/Raw Stendal)
20.06.63 – 31.05.66 52 6077 (Raw Stendal/Raw Stendal)
25.10.66 - ........ 52 7009 (Raw Stendal/Raw Stendal)
16.04.72 - ........ 52 4893 (Raw Stendal/Raw Stendal)
31.03.76 - ........ 52 2751 (Raw Stendal/Raw Stendal)
 
Tenderstammbuch: Rax-Werke Wiener Neustadt 1944/3559
Bauart K 2’2’ T 30 Wannentender
 
........ - ........ 52 4534 ( ? )
24.12.63 - ........ 52 8101 (Raw Stendal)
14.02.67 - ........ 52 8091 (Raw Stendal)
31.03.76 - ........ 52 2751 (Raw Stendal)
 
Bauartänderungen:
 
10.12.62 Raw Stendal Achsstellkeile angebaut, Trofimoff-Schieber SU-
Bauart beibehalten, Kuppelstangen haben Rechteck-
Profil, Achslager und Schalen haben radialen Sitz,
am Stehkessel rechts und links Abschlammventile
beibehalten, Schüttelrost SU-Bauart ausgebaut,
Dreilichtspitzensignal angebaut, Pufferbohle auf
Regelbauart umgebaut, Rauchkammertür umgebaut
03.07.64 Raw Stendal Trofimoff-Schieber Regelbauart eingebaut
02.05.67 Raw Stendal Geschwindigkeitsmesser angebaut, luftgesteuerte
Abschlammautomaten angebaut, Schutzrohr für
Rüttelseile zu den Kesselsicherheitsventilen ange-
baut, Ausgleichhebel und Federspannschrauben mit
gehärteten Buchsen versehen, Ölgefäße nur für
Treibachse angebaut, Farbanstrich grundbereinigt,
Abdichtungen für Wasserstandsschutzkörben ange-
baut, 2 splitterfreie Drehfenster angebaut
23.02.69 Raw Stendal Sicherheitsfangbügel für Bremszugstangen angebaut,
Radsätze mit Heumann-Lotter-Profil versehen
31.03.76 Raw Stendal Zentralschmierapparat Bauart Grützner (Grützner-
Öler) Typ HV vom VEB Armaturenwerk Halle a.S.
Turmstraße 118 bis 123 angebaut, Abschlammvor-
richtung Bauart Gera von Fa.Jäschke & Co. Gera
angebaut, Tauschrahmen von 52 1180 (Stellkeile)
eingebaut
 
Betriebsbögen und Anlagenteil und Aktenstücke:
 
14.10.79 – 31.08.80 abgestellt im Z-Park
25.02.82 – 31.01.83 abgestellt in Reserve
02.83 8 Tage Heizlok
01.03.83 – 15.02.84 abgestellt in Reserve
16.02.84 – 16.03.84 Heizlok
17.03.84 – 30.09.84 abgestellt in Reserve
01.10.84 – 31.10.84 verliehen
01.11.84 – 17.12.84 abgestellt in Reserve
18.12.84 – 03.01.85 Heizlok
04.01.85 – 28.02.85 verliehen
01.03.85 – 25.11.85 abgestellt in Reserve
26.11.85 – 29.11.85 Heizlok
30.11.85 – 04.12.85 abgestellt in Reserve
 
 

Xobor Ein Kostenloses Forum | Einfach ein Forum erstellen
Datenschutz