#1 RE: Eisenbahn-Kurier Heft September 2018 – eine neue verbale Granate von Ulrich Walluhn 14.08.2018 13:48

avatar

Eisenbahn-Kurier Heft September 2018 – eine neue verbale Granate

Vor wenigen Tagen erschien das neue EK-Monatsheft Nummer 552 (September 2018). Nun ja, man könnte viel dazu schreiben, man könnte die allgemeine Seichtheit des ganzen Blattes kritisieren, man könnte und könnte...

Eine Verbalgranate aber sticht ins Auge. Seite 56 Bildunterschrift unten. Ich zitiere: „Die Lok war gut, zum Fingereinklemmen (sic!) gefürchtet war ihr Stützender: die (sic!) sächsische IIIK von 1889, hier in Steinbach auf der Preßnitztalbahn auf dem Weg nach Jöhstadt.“ Mit der Lupe meine ich, die Betriebsnummer 43 zu erkennen. Diese ist in der Tat lange Zeit in Jöhstadt beheimatet gewesen. Zu diesen alten Lokomotiven liegen zwar keine vollständigen Betriebsbuch-Rekonstruktionen vor, zumindest aber hinreichend viele Einzeldaten, um fundierte Aussagen machen zu können. Leider fehlen derzeit (noch) innere und äußere Untersuchungen oder Hauptausbesserungen zu dieser Maschine. Trotz allem, ihr Werdegang hinsichtlich der Standorte ist recht gut nachweisbar.

Eine Lok mit Stütztender zum Finger einklemmen? Oh je, oh Gott hilf und führe das verirrte Schaf Autor bitte rasch wieder auf den rechten technisch-fachlichen Weg. In Sachsen gab es keine Lok mit Stütztender. Schon gar nicht mehr in dieser Zeit als Neubau (1889 bis 1891). Stütztenderlok der Bauart Beene-Cool besaßen – weit früher erbaut – meines Wissens in Deutschland nur die Braunschweigische Staatsbahn und die Halberstadt-Blankenburger Eisenbahn in Form von B- und C-Kupplern mit zwei- und dreiachsigen Tendern. Die sächsische IIK ist eine ganz normale Tenderlok, wie auch dem Foto auch gut erkennbar. Wie kommt der Autor nur auf solch blödsinnige Gedanken?

Die IIIK ist eine Lok mit Triebwerk Bauart Klose mit Klien’scher Vereinfachung, auch Triebwerk Bauart Hartmann genannt. Nicht mehr und nicht weniger. Und die Finger, die kann man sich in der Tat an wohl jeder Dampflok einklemmen, wenn man die Finger nur an und in die richtigen Stellen hält: Führerhaustüren, Klappen am Kleider- und Werkzeugkasten, Feuertür und ihr Geschränk, Wasserstandsanzeiger, Reglergestänge, Bremsgestänge, Wurfhebelhandbremse, und und und.

Auf Seite 57 unten geht der fachliche Blödsinn gleich eine Runde weiter. Die Abbildung zeigt einen Teil des Klose-Triebwerkes unter der Überschrift „Die Funktion des Klose-Triebwerkes bei Stütztenderlok.“ Aber all dies hat mit einem Stütztender absolut nichts zu tun. Warum auch! Stütztender und Klose-Triebwerk sind sich an einer Lok nie begegnet!

Der Autor ist ein gewisser Hans-Joachim Knupfer. Diesen Namen habe ich in meinen 50 Jahren Tätigkeit nie gehört. Ein Neuling also, respektlos auch Frischling genannt. Warum greift der EK auf einen solchen Autor zurück? Hat er keine fachlich belesenen Männer mehr aufzubieten? Man könnte meinen, das letzte Aufgebot sei unterwegs, oder nochmals respektlos formuliert – der publizistische Volkssturm ist aufgerufen. Man belehre mich bitte, falls es anders ist.

Keine der im Artikel von Seite 54 bis Seite 59 abgebildeten Maschinen ist eine Stütztenderlok. Selbst Wikipedia kann diese Bauart erklären, dies will etwas heißen. Auch die jugoslawische Reihe 185 (Seite 58 oben) ist keine. Der Autor hätte nur nachsehen und dann nachdenken müssen. Große Teile des Artikels erscheinen mir abgeschrieben. Als (alte) Quellen kämen viele infrage. Wer kennt sie? Wer weiß, woher weite Teile der Ausführungen her stammen? Ein Quellenverzeichnis fehlt mal wieder.

Ich möchte in altbekannter Manier meine Erkenntnisse zur Lok 43 der Gattung IIIK beistellen und zu technischen Einzelheiten auf alte und neuere Literatur verweisen, wie etwa den allbekannten „Helmholtz-Staby“ 1930 und das „Lok-Archiv Sachsen“ vom Transpress-Verlag.

1
2
3
4
5
6
7
8
9
10
11
12
13
14
15
16
17
18
19
20
21
22
23
24
25
26
27
28
29
30
31
32
33
34
35
36
37
38
39
40
41
42
43
44
45
46
47
48
49
50
51
52
53
54
55
56
57
58
59
60
61
62
63
64
65
66
67
68
69
70
71
72
73
74
 

 
IIIK 43 29.09.91 Anlieferung für 35.216,- RM (Bauart Hartmann)
99 7543 04.10.91 Abnahme
Kuppelachsen und Laufachsen sind gekuppelte Lenkachsen, Treibachse ist Steifachse.
04.10.91 - 18.03.92 Hainsberg
19.03.92 - ......92 Oschatz
......92 - ...06.92 Jöhstadt
...06.92 - ........ Thum (Ehrenfriedersdorf)
01.07.92 Thum
07.92 Thum (Ehrenfriedersdorf)
........ - ...09.92 Thum
...09.92 - ........ Jöhstadt
01.10.92 Jöhstadt
10.92 Jöhstadt
........ - ......92 Jöhstadt
......93 - ......93 Mügeln b.P.
......93 - ........ Jöhstadt
01.01.94 Jöhstadt
01.94 Jöhstadt
05.94 Jöhstadt
........ - ......95 Jöhstadt
......95 - ......96 Mosel
......96 - ......97 Kirchberg
......97 - ......97 Mügeln b.P.
......97 - 14.06.97 Mosel
15.06.97 - ........ Cranzahl (Baulok)
15.07.97 - ........ Oberwiesenthal
20.07.97 Oberwiesenthal Eröffnungszug
01.01.98 Jöhstadt
01.98 Jöhstadt
........ - ...03.98 Oberwiesenthal
...03.98 - ........ Jöhstadt
04.98 Jöhstadt
........ - ......99 Jöhstadt
......99 - ........ Mügeln b.P.
01.99 Mügeln b.P.
01.01.00 Jöhstadt
01.00 Jöhstadt
01.01 Jöhstadt
01.03 Jöhstadt
01.04 Jöhstadt
01.05 Jöhstadt
04.05 Jöhstadt
01.06 Jöhstadt
01.07 Jöhstadt
01.08 Jöhstadt
11.08 Thum
05.09 Oberrittergrün
........ - ......09 Oberrittersgrün
......09 - ........ Thum
01.10 Thum
04.10 Thum
01.13 Geyer
07.13 Geyer
04.16 Geyer
01.17 Jöhstadt
05.17 Jöhstadt an Heeresbahn für Serbien
10.17 Heeresbahn in Serbien
01.01.18 - ........ Jöhstadt
01.19 Geyer
04.20 Thum
08.20 Thum
05.22 Thum
01.23 Thum
04.23 Mügeln b.O.
........ - ...10.24 Thum
...10.24 - ......25 Mügeln b.O.
......25 - ........ Hainsberg
31.10.25 Hainsberg und Eppendorf (so!)
02.26 Hainsberg
26.04.26 ausgemustert in Thum
 

 

#2 RE: Eisenbahn-Kurier Heft September 2018 – eine neue verbale Granate von Karl Weigert 14.08.2018 22:49

avatar

sächs. III K 43 Sächs. Sts.E.B.
99 7543
29.09.91 Anlieferung für 35.216,- RM
04.10.91 Abnahme

Sächsische Maschinenfabrik Richard Hartmann Chemnitz 1781 / 1891

Xobor Ein Kostenloses Forum | Einfach ein Forum erstellen
Datenschutz